Posts on Twitter:

Hire Developer from







🐘 Já passou da hora de migrar para o php7 Migrar para o PHP7 pode não ser tão simples e o ideal, em um processo de Migração, é que não existam traumas, ou grandes traumas.




📢 En buscamos un desarrollador con experiencia. Si quieres formar parte de una compañía , líder en la tecnología inscríbete en nuestra oferta de . 👉




isn't a fit for modern applications teams must constantly ask teams for new endpoints, often with each new screen in an app, development is dramatically slowed down.



Show this thread

Petit dej REX Comexposium le 7/02 avec le témoignage de : Découvrez comment notre a réduit les coûts de développement de leur tout en apportant la meilleure expérience client possible. S'inscrire >

























"ladies learning code" presents "HTML & CSS for Beginners: Learn to Build a One Page Website From scratch" on January 19 from 10 am to 4 pm at CodeCore! To sign up : . . . .












Retweet Retweeted Like Liked






bei in : Wir verstärken unser Team und suchen eine/n Senior sowie eine/n Senior Entwickler/in und eine/n BI Engineer. Alle Infos hier:



Posts on Tumblr:

slideshare.net
How to build massive service for advance

대용량 서비스 설계 시에 참고하면 좋은 내용이 정리되어 있습니다.💻#architecture #server

Development approaches for porting code bases to the new platform

There are 6 software development methodologies we talked about in our blog post last time. But there are also several different development approaches for porting code bases to the new platform we’d like you to discover today!
We separate between three different approaches to implementing…

How Kinderlime running payroll for clocked-in staff with Gusto

Last November we announced our client Kinderlime started the contract with payroll platform Gusto. Recently Syndicode’s Ruby developer, Andy Alekseenko, wrote the article about payroll automation on Kinderlime blog. He described how Kinderlime running payroll for clocked-in staff with…

Reducing memory usage in Rails by tuning Gemfile

As Rails agency, Syndicode knows that the default Rails dependency management can easily lead to large memory footprint because it loads all gems even if they are unused. That’s why today we’d like to share with you the material about reducing memory usage in Rails by tuning…

Ruby 2.6 is here!

Earlier we presented Ruby 2.6 new features to know. As it was announced, the new version of Ruby 2.6 was released on Christmas. And now Ruby 2.6 is here!
The new Ruby 2.6 introduces a number of new features and performance improvements, most notably:

A new JIT …

Watch on ankitandrel.tumblr.com

⠀⠀⠀⠀⠀
#peoplewhocode #justdvlpr #codingdays #programming #programmer #codes #FullStackLife #swiftlang #buildtheweb #devparadise #code #coder #codinglife #webdevelopment #webdeveloper #webdev #frontend #backend #programmerrepublic #programmers #macbook #swiftvapor3 #swiftvapor #ankitandrel #serversideswift #developer #dev #webdevelopers #xcode #programmerslife (at Bihar)
https://www.instagram.com/p/BsO5P0gHovb/?utm_source=ig_tumblr_share&igshid=bevwx2rtye7p

Made with Instagram
Why Rails is used by GitLab

As Rails agency, Syndicode knows a lot about Rails and knows where and how to find talented Rails developers. There are many reasons we choose Rails. But this time we found an article explaining why Rails is used by GitLab. Are you interested?
If you look at GitLab, it has an enormous amount of…

empiriecom people: Unsere Azubis

Habt Ihr auch schon eine Lieblings-Programmiersprache?  Kai: Noch nicht. Gerade werde ich in Java eingelernt. Ich habe aber von dem neuen Google UI Framework „Flutter“, welche in “Dart” geschrieben wurde, gelesen, mit der Android- und iOS-Anwendungen oder Applications auf einer Codebasis erstellt werden können. Das finde ich sehr interessant und würde mich bald gerne mehr damit beschäftigen.Maximilian: Bisher kenne ich HTML, CSS, JavaScript und jetzt eben auch Java, wobei HTML und CSS ja keine richtigen Programmiersprachen sind. Eine Lieblingssprache habe ich aber eigentlich nicht wirklich. Jede Sprache hat meiner Meinung nach seine Vor- und Nachteile.Eine Ausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben!
Die Schule liegt fast hinter Dir, jahrelanges Lernen haben sich bewährt – und dann?
Die Berufswünsche aus den Kindheitstagen, wie Fußballprofi, Pilot, Prinzessin oder Tierärztin, haben sich (meist) in Luft aufgelöst. Stattdessen hast Du mittlerweile eine (realistische) Vorstellung Deiner Zukunft.
Nachdem du Bewerbungen geschrieben und versendet hast, Vorstellungsgespräche geführt und Einstellungstest auf dich genommen hast, erhältst Du die langersehnte Zusage.

So auch unsere beiden Auszubildenden Maximilian und Kai Adrian, die sich für eine Ausbildung in der Informatik entschieden haben. In drei Jahren werden sie bei uns den Beruf des Fachinformatikers für Anwendungsentwicklung erlernen. Momentan werden die beiden von unserem Backend-Developer und Ausbilder Erik im Team “Search” betreut. Welche spannenden Aufgaben und Projekte die beiden übernehmen und wie es ihnen bei empiriecom gefällt, erfahrt Ihr hier!

Maximilian (links) ist 22 Jahre alt und begann seine Ausbildung bei empiriecom 2017. Kai Adrian (rechts) ist seit September 2018 bei uns.

Wie gefällt es Euch bisher? Oder besser gefragt: Macht es Euch Spaß?  

Kai: Auf jeden Fall! Wir werden von Erik sehr gut betreut und unsere Aufgaben sind richtig abwechslungsreich. Angefangen haben wir damit, Zusammenhänge zwischen einzelnen Methoden zu erkennen oder Daten aus Methoden herauszuziehen und in andere Methoden zu übernehmen.  Zum Beispiel haben wir als erste Aufgabe ein Sudoku-Rätsel erstellt und danach Schiffe versenken.

Momentan lernen wir erst alles in unseren eigenen kleinen Projekten. Wenn wir soweit sind, werden wir dann auch in das Tagesgeschäft mit einbezogen.

Maximilian: Da kann ich Kai nur zustimmen, Erik gibt sich wirklich Mühe als unser Ausbilder. Bei uns kommt nie Langeweile auf! Wenn wir mit einer Aufgabe fertig sind, hat Erik meist schon etwas Neues parat. 


Löst ihr Aufgaben dann auch mal gemeinsam?  

Maximilian: Wir sprechen uns schon ab, aber an sich programmiert jeder für sich. Wir müssen es schließlich lernen, da bringt es ja nichts, wenn nur einer die Aufgabe versteht und löst. Hat einer von uns Probleme, helfen wir uns gegenseitig oder fragen Erik.

Kai: Erik hat uns aber schon verraten, dass wir bald zusammen Projekte bearbeiten werden. Einmal geht es um eine Art Ampel, die überwacht, ob die Server ordnungsgemäß laufen und das andere ist ein Messenger Bot.


Habt Ihr auch schon eine Lieblings-Programmiersprache?  

Kai: Noch nicht. Gerade werde ich in Java eingelernt. Ich habe aber von dem neuen Google UI Framework „Flutter“, welche in “Dart” geschrieben wurde, gelesen, mit der Android- und iOS-Anwendungen oder Applications auf einer Codebasis erstellt werden können. Das finde ich sehr interessant und würde mich bald gerne mehr damit beschäftigen.

Maximilian: Bisher kenne ich HTML, CSS, JavaScript und jetzt eben auch Java, wobei HTML und CSS ja keine richtigen Programmiersprachen sind. Eine Lieblingssprache habe ich aber eigentlich nicht wirklich. Jede Sprache hat meiner Meinung nach seine Vor- und Nachteile.


Backend- oder Frontend-Development: Wo seht Ihr Euch?  

Kai: Momentan arbeiten wir bei Erik im Backend-Bereich. Ich glaube, das liegt mir mehr. Ich habe zwar noch keinen direkten Vergleich, aber die Kreativität fürs Frontend fehlt mir einfach.

Maximilian: Ich denke, dass ich mich mehr im Frontend Bereich sehe. Das habe ich im ersten Lehrjahr gemacht und es hat mir richtig gut gefallen. Ausschließen möchte ich allerdings das Backend nicht, da mir beides sehr viel Spaß macht!


Seid Ihr mit Eurer Betreuung zufrieden oder würdet Ihr etwas ändern?  

Beide: Sehr zufrieden! Erik macht das wirklich sehr gut. Er weist uns immer mehr auf unsere Fehler hin, erwartet aber auch ein gewisses Level. Kommen wir an dieses Level ran, steigert er es ein bisschen und weist uns auf andere Dinge hin, die wir besser oder anders machen können.

Kai: Wir können jederzeit Fragen stellen und nachhaken.
Selbst wenn mal etwas nicht passt oder irgendwelche Probleme auftreten, können wir ganz offen auf ihn zugehen und es klären.


Wie findet Ihr Eure Kollegen?  

Maximilian: Echt top! Die Atmosphäre ist richtig angenehm und die Kollegen sind total nett. Das weiß ich wirklich zu schätzen, da so etwas nicht selbstverständlich ist.

Kai: Es ist echt eine angenehme Atmosphäre und man arbeitet sich gut ein. Das Gefühl man ist „nur ein Azubi“ kommt hier wirklich nicht auf.


Wie findet Ihr denn die agile Arbeitsweise?  

Maximilian: Momentan betrifft es uns noch nicht wirklich. Wir bekommen aber natürlich die Dailys oder den Ablauf des Sprints bei unseren Kollegen mit. Ich habe auch schon die Agile Basiswissen-Schulung mitgemacht, da wird Kai auch noch teilnehmen. Vorher wusste ich nur grob, was agil bedeutet. Das wird in der Schulung sehr gut erklärt. Ich finde die agile Arbeitsweise auf jeden Fall interessant. Es steigert die Transparenz und die Kommunikation innerhalb des Teams. So werden Fehler oder Probleme aufgedeckt, die man direkt im nächsten Sprint verbessern oder beheben kann. Diese kontinuierliche Verbesserung könnte sonst vermutlich nicht so schnell vonstattengehen.
Kai und ich arbeiten für uns aber auch schon in gewisser Weise agil und teilen uns unsere Aufgaben so ein.

Woran arbeitet ihr gerade?  

Kai: Wir bauen momentan ein Programm, welches die Feiertage und im selben Zug die Brückentage, sowie die mögliche Urlaubszeit ausgibt. Damit kann man planen, wann man am besten Urlaub nimmt.

Desweiteren arbeite ich gerade an einer Buchstabenerkennung für meinen “Hangman-Solver”, welchen wir auch als vorheriges Projekt hatten.
Die Erkennung soll übernehmen, wenn unser Solver keine potentiellen Wörter mehr kennt und anhand der bisher erratenen Buchstaben den bestmöglichen herausfinden.

Bald werden Maxi und ich uns an einen gemeinsamen Chat setzen, womit wir dann auch erste Erfahrungen in der visuellen Darstellung in Java sammeln können.

Wolkenkit is an event sourcing framework for JavaScript and Node.js

There are at least 58 JS frameworks you might hear about. Some of them are very popular, some popular only with a specific audience. This time we’d like to have your attention to present you the new one. Wolkenkit is an event sourcing framework for JavaScript and Node.js.
Wolkenkit is a…

Beginners guide to delegate methods in Ruby

Last time on RubyGuide you’ve learned about checking for defined variables in Ruby. Now this resource prepared for you another great material Syndicode is happy to share. This is the beginners’ guide to delegate methods in Ruby!
In Object-Oriented Programming, there are two ways for…

New version of mruby 2.0.0 was released

While there is Ruby 2.6 expected this Christmas, we have news about mruby. mruby is a lightweight Ruby implementation designed for embedding or linking with other apps. Recently a new version of mruby 2.0.0 was released! New features include keyword arguments and argument deconstruction.
This…

Tips to scale you Rails monolith

Last year we showed you how to split your Rails application using microservices. But sometimes you just don’t need microservices. Instead, you have monolith that should be scalable. Here you will find some tips to scale your Rails monolith.
Before you decide to split apart your app, there…

The Ruby Toolbox with the list of open source Ruby libraries

As Ruby on Rails agency, Syndicode loves to have all the needed information on Ruby/Rails in one place. While creating the post about Ruby peculiarities and tools, we discovered something special! We talk about The Ruby Toolbox with the list of open source Ruby libraries. The awesome collection…